Diese nette Email haben wir von der IUPUI (Indiana University Purdue University Indianapolis)bekommen:

„Hi Hartwig,

Thank you SO much for all you did to make our trip a success!  We thoroughly enjoyed our time in Cologne which is largely because of you!  Thank you for the enlightening tour, the delicious dinner, and coordinating the educational Bayer visit.  The students and I enjoyed it immensely.

I have attached the photo of all of us in front of the cathedral.

Thank you again!  I look forward to seeing you again when we return next year!

Best regards,

 

Jennifer

Jennifer Williams

Director of Career Services

School of Engineering and Technology, IUPUI“

 

Frau Williams war mit 12 Motorsporttechnik-Studenten in Köln. Hartwig machte eine Stadtführung mit der Gruppe und arrangierte ein Essen und eine Besichtigung von Bayer.

Die Kontakte zum Freundeskreis kamen durch Dr. Claudia Grossman zustande, Professorin an IUPUI und Sister City Committee Mitglied. Es ist doch schön, wenn transatlantische Beziehungen so fruchtbar sind.

 

 

Die Partnerschaft mit Indianapolis wird von der dritten Generation der Familie Schulz gepflegt. Die Abiturientin Feli Gothmann, Enkelin von unserem Freundeskreis-Gründer Volkmar Schulz, reiste Ende März nach Indianapolis um die Stadt näher kennenzulernen. Sie wird drei Monate an verschiedenen Institutionen hospiteren. Wer Felis Abenteuer in Indy miterleben möchte, kann ihren Blog auf Instagram, feligoesIndy, folgen.

Antje Schulz, Feli Gothmann, Corinna Klein, Louise Lampkin

 

 

Am 28. März sind Feli Gothmann, Antje Schultz und Corinna Klein in Indianapolis eingetroffen. Das älteste Mitglied des Sister City Committee, die 82-jährige Louise Lamkin, ließ es sich nicht nehmen, die drei Damen am Flughafen persönlich in Empfang zu nehmen. Louise hatte schon vor 30 Jahren zu Auftakt der Städtepartnerschaft die Studentin Antje Schultz bei sich zu Hause aufgenommen.

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

unserem Vereinsmitglied, der Kölner Austauschorganisation Partnership International e.V., ist es gemeinsam mit ihrer amerikanischen Partnerorganisation „Foreign Links Around The Globe“ (F.L.A.G.) gelungen, ein Kurzzeitprogramm nach Indianapolis ins Leben zu rufen. Das Programm wird an Ostern 2018 das erste Mal stattfinden. Es bietet 10 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, für zwei Wochen bei Gastfamilien zu leben und eine amerikanische High School zu besuchen. Alle Informationen zum Programm finden Sie im

Wir würden uns freuen, wenn Sie im Sinne der Städtepartnerschaft zwischen Köln und Indianapolis, in Ihrem Freundeskreis auf das Kurzzeitprogramm aufmerksam machen würden.
Dieses Programm steht ganz ausdrücklich nicht in Konkurrenz mit dem von uns initiierten Schulaustausch mit Indy, sondern kann eher als eine sinnvolle zusätzliche Ergänzung unserer Bemühungen um die Austauschkontakte Jugendlicher mit unserer Partnerstadt in Indiana betrachtet werden.
Mit allen guten Wünschen,
Hartwig Prüßmann

Im Oktober bekam die Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule in Köln-Longerich für drei Wochen Besuch von zwölf Schüler und Schülerinnen (plus Deutschlehrerin, Schulleiter und Sekretärin) aus Indianapolis. Die Schüler und Schülerinnen besuchen dort die Perry Meridian High School und wohnten in Köln bei ihren deutschen Austauschpartnern, mit denen sie bereits überWhatsapp in Verbindung standen.

Am 8. Oktober war es endlich soweit: Gespannt warteten die Schülerinnen und Schüler der Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule, deren Eltern, die Organisatoren des Schulaustauschs und die Schulleiterin auf die Ankunft der Gruppe von der Perry Meridan High School im Kölner Hauptbahnhof. Die Gruppe, zu der auch Deutschlehrerin und Organisatorin auf amerikanischer Seite Beate Westerhouse, sowie die Schulsekretärin Jenny gehörten, wurde herzlich empfangen mit Begrüßungstransparent und Gastgeschenken.

                           

 

 

 

 

 

Am 9. Oktober traf schließlich auch der Schuldirektor der Perry Meridian High School, Kert Boedicker, aus Indianapolis in Köln ein. Seinem Wunsch nach einer lokalen Spezialität beim gemeinsamen Abendessen im Päffgen Brauhaus Restaurant konnte entsprochen werden: Rheinischer Sauerbraten. Der Hinweis darauf, daß es sich hierbei um Pferdefleisch handelte, lies ihn kurz aufblicken, machte Kert im übrigen aber nichts aus. Er genoss seine Mahlzeit sichtlich sehr.

 

Die Schüler nahmen mit ihren Gastgebern vormittags am Unterricht teil. Nachmittags war für sie allerhand geplant, unter anderem eine Stadtführung, eine Dombesichtigung, einen Philharmonie-Besuch, ein Bläck-Fööss-Konzert, ein FC Köln Spiel, und einen Besuch des amerikanischen Generalkonsulats in Düsseldorf.

                           

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer der Höhepunkte des Austauschprogramms war sicherlich der Empfang aller Beteiligten im Hansasaal des historischen Rathaus der Stadt Köln durch Bürgermeister Wolter. Die Fotos geben gute Eindrücke von der Stimmung bei diesem Event wieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 25. Oktober reiste die Gruppe zurück. Die Schulen werden aber in Kontakt bleiben, denn im März fliegen die Gesamtschüler zum Gegenbesuch nach Indianapolis.

 

Zu einem Kurzbesuch traf am 6. Oktober Amberly Lopez (vormals Jaquess) ein. Amberly ist Absolventin der Butler University in Indy und war vor etwa 10 Jahren Praktikantin bei der Firma Klosterfrau hier in Köln. Seit dieser Zeit ging es mit ihrer Karriere steil aufwärts. Mittlerweile bekleidet sie eine hohe Position in der weltweit tätigen Firma Lilly in Indianapolis, für die sie auch in Deutschland war. Amberly ist dem Sister City Commitee in der Partnerstadt sehr verbunden und arbeitet dort in der Zukunft aktiv mit. Sehr gefreut hat sie sich auch über das Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Gastschwester Paula beim Abendessen in einem Kölner Brauhaus.